Auf Grund des negativen Rufs der Kohlekraftwerke und politischer und rechtlicher Streitigkeiten wurden in der letzten Zeit kaum neue Kohlekraftwerke erbaut. Wir möchten hier einen Überblick über die „jüngsten“ Kohlekraftwerke der Bundesrepublik Deutschland geben.

Kraftwerk Westfalen

Das Kraftwerk Westfalen, welches in der Stadt Hamm gelegen ist, verfügt mit dem 2014 fertiggestellten und 2015 in Betrieb genommenen Block E über das jüngste Steinkohlekraftwerk der Bundesrepublik Deutschland. Betrieben wird es von der RWE Generation SE.

Block E dient als Ersatz für die älteren Blöcke A, B und C, welche in den 1960er Jahren errichtet wurden und nach der Eröffnung von Block E heruntergefahren wurden. Mit Block F war ein weiteres Kraftwerk in Planung, welches jedoch nie realisiert wurde.

Kohlekraftwerk Moorburg

Das Kohlekraftwerk Moorburg ist ein Steinkohlekraftwerk in der Hansestadt Hamburg welches 2007 in Betreib genommen wurde. Es dient als Ersatz für das abgerissene Gaskraftwerke Moorburg welches sich zuvor an derselben Stelle befand.

Das Kraftwerk wird von der norwegischen Vattenfall GmbH betrieben. Bei der Eröffnung des Kraftwerks kam es zu massiven Protesten der Hamburger Bevölkerung welche sich vor allem vor den Auswirkungen auf die Umwelt fürchtete. Zur gleichen Zeit verklagte die Firma Vattenfall den Deutschen Staat, da die festgeschriebenen Umweltbedingungen die Wirtschaftlichkeit gefährden und einen unfairer Vorteil für die Konkurrenz darstellen würden. Der Prozess, welcher vor dem Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten stattfand, endete in einem Vergleich.

Heizkraftwerk Altbach/Deizisau

Das Heizkraftwerk Altbach/Deizisau, welches in Baden-Württemberg zwischen den Gemeinden Altbach und Deizisau gelegen ist, ist eines der jüngsten Kohlekraftwerke in Deutschland. Der letzte Teil wurde im Jahre 1997 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Neben Steinkohle werden im Heizkraftwerk Altbach/Deizisau auch Erdgas und Erdöl zur Energiegewinnung verwendet.

Das Heizkraftwerk Altbach/Deizisau wird von der EnBW Kraftwerke AG betrieben. Von 1997 bis 2003 war der Betreiber die Neckarwerke Stuttgart, zuvor die Neckarwerke Elektrizitätsversorgung.

Neben der Energiegewinnung dient das Heizkraftwerk Altbach/Deizisau auch der Fernwärmeversorgung der umliegenden Gemeinden.